Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Das Yamaha NMAX Technik Forum
Ecki
Beiträge: 105
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 14:39

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Ecki »

Warum wurde die alte Batterie getauscht, wenn sie anscheinend doch noch gut funktioniert?
Try and error?
Yamaha Nmax 125 Bj 20
MBK Nitro 50ccm Bj 98
VW Polo AW GTI 2.0 noch ohne OPF :mrgreen:
Widi80
Beiträge: 8
Registriert: Do 9. Sep 2021, 13:08
Wohnort: Neuenhof Schweiz

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Widi80 »

Ecki hat geschrieben: Mi 15. Sep 2021, 01:00 Warum wurde die alte Batterie getauscht, wenn sie anscheinend doch noch gut funktioniert?
Try and error?
Guten Morgen

Zur Deiner Frage
Die alte Batterie wurde ersetzt weil der Händler meinte sie sei nicht mehr 100% in Ordnung und er mir eine doch sehr sehr Teure andrehen wollte. Ich bin mir Bewusst das ET's beim Händler Teuer sind aber über 200 Franken für eine nicht Originale Batterie fand ich doch ein wenig überrissen :cry:
Somit dachte ich vor dem Winter ich Baue eine Neuen ein :|
Widi80
Beiträge: 8
Registriert: Do 9. Sep 2021, 13:08
Wohnort: Neuenhof Schweiz

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Widi80 »

curcuma hat geschrieben: Di 14. Sep 2021, 21:09 Oh je... Ersatzteilshop im Internet für ⅓ des Preises der Yuasa - da schrillen alle Alarmglocken bei mir!

Was für eine Batterie ist das genau? Hersteller/Modellnummer? Steht auf der Batterie evtl etwas von Herstellungsdatum? Nicht das die schon mehrere Jahre im Lager Stand.
Manche Batterien müssen oder sollen vor der ersten Inbetriebnahme erst aufgeladen werden - und für AGM-Batterien benötigt man zudem ein entsprechend geeignetes Ladegerät.

Ich vermute, dass es sich bei der Internetshop-Batterie nicht (wie bei der von Yamaha empfohlenen Yuasa) um eine AGM-Batterie handelt, weil diese wesentlich teurer sind. Die AGM-Batterien haben eine merklich höhere Startleistung und auch Kältestabilität. Letzten Winter war ich begeistert von der Yuasa AGM. 3 Wochen bei um oder unter 0 Grad die nmax nicht ein Mal gestartet und dann sprang sofort wie am ersten Tag an! Das kannte ich selbst bei Yuasa von "normalen" Rollerbatterien (50er Roller) ganz anders - die waren nach 10-14 Tage im Winter leer.

Das Deine nmax mit der alten Batterie sogar etwas besser wie mit der neuen anspringt, spricht schon Bände bzw. gegen die neue. Bin gespannt, um was für eine Batterie es sich genau bei der neuen handelt und wie die technischen Daten bzw auch User-Erfahrungen im Netz sind.
Wie alt ist eigentlich die alte Batterie?

Läuft der Motor nach dem Start kurze Zeit (wie lange etwa) nicht sauber oder ist es der Anlasser, der sich etwas gequält anhört, bevor der Motor anspringt?
Hallo
Ja der Motor läuft nach dem Start gut mir scheint der Anlasse müht sich jetzt noch ein wenig ab aber er Startet mit der Alten Batterie wieder besser :)
Aber ich denke für die Wintersaison in der ich auch Täglich zur Arbeit fahre, wenn kein Schnee / Eis liegt wäre das ersetzen der Batterie Sinvoll ;)
Die alte Batterie Ist die YUASA YTZ7V 12Volt / 6.3Ah 820HR) / 105CCA.

Gerne würde ich erfahren was ihr so verbaut habt als Ersatz der YUASA YTZ7V.

Grüsse WIDI
Benutzeravatar
Mufflon
Beiträge: 331
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 22:45

Galerie
Fahrerkarte

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Mufflon »

Du kannst die Yuasa YTZ7S nehmen, ist bis auf Gewicht fast gleich und kostet so um die 70,- €.

Bye, Klaus
Martin
Beiträge: 70
Registriert: So 2. Mai 2021, 15:15

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Martin »

Statt einer Yuasa, die von Haus aus sehr hochpreisig ist, kann man auch andere Produkte verwenden, die zudem viel Geld sparen.

Das könnte beispielsweise eine BlackMax GEL 12V 6Ah 145A/EN YTZ7S sein. Einfach mal in einem Preisportal "YTZ7S" eingeben und sich umschauen.
Die BlackMax hat beim großen "A" sehr gute Bewertungen bekommen und kostet nur einen Bruchteil einer Yuasa.

Viel Erfolg.

AGM-Batterien braucht man im normalen Umfeld eher nicht, nice to have aber sicher kein Muss. Wir fahren sicher keine "militärischen" Roller :D.
Unsere früheren Roller fuhren auch super mit normalen Bleiakkus. Also bitte bedenken, wie viel man für Luxus bezahlen möchte. Unsere Roller sind doch keine Maseratis :lol:

Jeder Akku hat seine Probleme im Winter, je frostiger desto mehr. Das ist einfach Physik. Dagegen hilft isolieren, siehe aktuelle Autos. Leider etwas schwierig bei den Nmax, da wenig Platz unter´m Sitz, aber ein wenig Isoliermaterial drum herum geht schon, wenn man bspw. den Kunststoffdeckel weglässt. Zudem möglichst den Roller nicht im Freien stehen lassen oder recht nah an beheizten Hauswänden abstellen.
Ecki
Beiträge: 105
Registriert: Mo 1. Jun 2020, 14:39

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Ecki »

Der Vorteil einer AGM-Batterie ist unter anderem, daß sie bei Kälte eine bessere Startleistung als normale Bleiakkus liefert. Ausserdem ist in weniger kälteempfindlich, weniger anfällig bei Tiefentladung und sollte in der Regel länger halten als normale Bleiakkus.

Li-Ion Akkus liefern mehr Power, sind aber sehr Kälteempfindlich, teuer und brauchen besondere Ladegeräte.

Nicht spricht gegen einen AGM-Akku, die schon lange Standard sind.
Yamaha Nmax 125 Bj 20
MBK Nitro 50ccm Bj 98
VW Polo AW GTI 2.0 noch ohne OPF :mrgreen:
Widi80
Beiträge: 8
Registriert: Do 9. Sep 2021, 13:08
Wohnort: Neuenhof Schweiz

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Widi80 »

Ok Ich denke wenn ich die Yuasa Batterie nehme fahre ich am Besten da ich den Roller jetzt auch schon 3 Jahre fahre und dies auch zur Winterzeit :)
Widi80
Beiträge: 8
Registriert: Do 9. Sep 2021, 13:08
Wohnort: Neuenhof Schweiz

Re: Anlassprobleme mit Nmax GPD125

Beitrag von Widi80 »

Hallo Zusammen

Noch ein Nachtrag meiner N- Max hatte auch nach Batteriewechsel immer noch mühe, so entschloss ich mit dem Roller zur Werkstatt zu fahren. Mit den Resultat das der Anlasser defekt (Kohle durch) war.
Somit kann ich eventuell jemanden weiter Helfen der die gleichen Probleme wie ich hat.
Gute Fahrt Euch allen und ein schön Sonniges Wochenende.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Widi80 für den Beitrag:
curcuma (Fr 15. Okt 2021, 15:35)
Antworten