Wie weit mit "Reserve"?

Das Yamaha NMAX Technik Forum
Gustl
Beiträge: 3
Registriert: So 3. Nov 2019, 19:18
Wohnort: Göppingen

Fahrerkarte

Re: Wie weit mit "Reserve"?

Beitrag von Gustl »

Meine Vermutung ist folgende: Tankfüllung 6,6 l. Es sind bei der Tankanzeige 6 Balken. Ein Balken steht für 1,1 Liter. Wenn der letzte Balken auf Reserve geht und bei 2,1 liter bis zu 100 km erreicht werden, könnte man bei einem Liter ca 50 km weit kommen.

Benutzeravatar
Mat
Beiträge: 48
Registriert: Do 11. Apr 2019, 16:55
Wohnort: Südburgenland

Fahrerkarte

Re: Wie weit mit "Reserve"?

Beitrag von Mat »

Ungefähr die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. Ca 50 km nachdem die Tankanzeige zu blinken begonnen hat bin ich zur Tankstelle, den Motor mußte ich nicht mehr abstellen, ging von alleine aus, Glück gehabt :roll:
Habe dann 6,4 Liter eingefüllt, nächstes mal werde ich früher tanken :D

curcuma
Beiträge: 19
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 18:12

Re: Wie weit mit "Reserve"?

Beitrag von curcuma »

Aaaalso...

Ich habe den Nmax testweise komplett leer gefahren d.h. bis Motor ausgegangen ist. Ich hattee einen Mini-Reservekanister (0,5L von Fuelfriend) dabei gehabt und war natürlich nicht geil darauf, den nmax zu schieben ;)

Als Erstes ist die Aussage, dass 1 Balken auf der Anzeige 1,1 Litern Tankinhalt entspricht, falsch oder zumindest sehr sehr ungenau. Der Tank ist konisch und wie auch bei Autos geht die Nadel sprich Balkenanzeige am Anfang westlich langsamer runter wie dien letzten 2-3 Balken. Es kommt auch darauf an, wie voll man den Roller tankt. Der Tankinhalt wird mit 6,6 Litern angegeben , aber dann ist der Tank noch lange nicht wirklich voll.

Ich tanke immer bis Oberkante Unterlippe d.h. so, dass ich den Deckel noch gerade zu bekomme. Natürlich sollte man das nicht machen, wenn man danach nicht mindestens ein paar Kilometer fährt und erst Recht nicht im Hochsommer, damit nicht unnötig Spirit bei Überdruck über den Notauslass abgestoßen wird. Zwischen voll laut Zapfsäule und meinem Verständnis von voll, liegen rund 0,7 Liter d.h. ich kriege etwa 7,1-7,2 Liter rein. Normal und korrekt tankt man, indem man die Zapfpistole bis zum Anschlag in den Tank setz und dann Zapfpistole nach dem ersten, automatischen Ende der Betankung noch 1-2 weitere Mal den Zapfhahn drückt, bis wieder die automatische Abschaltung reagiert. Grund ist der, dass das Betanken relativ schnell erfolgt und das Benzin dann wie eine Art Schaum bildet. Dadurch springt die Sicherung in der Zapfpistole dann etwas zu früh an d.h. signalisiert "voll", obwohl noch bestimmt 0,3-0,5 Liter ganz locker rein passen, damit die vorgegeben 6,6 Liter Tankinhalt erreicht sind. Soviel dazu.

Ich bin mit einer ganz ganz vollen Tankladung (exakt 7,10 Liter) genau 275,2 km weit gekommen. Der Durchschnittsverbrauch lag bei dieser Tankfüllung bei 2,61 Litern auf 100km. Ich bin dabei zu etwa 80-85% Landstraße und Rest Stadt gefahren.

Jetzt zu der Reserve. Die Reserve beträgt laut Yamaha-Handbuch genau 1,4 Liter d.h. wenn der letzte Balken anfängt zu blinken und die Anzeige auf den Reservekilometerzähler umschaltet, ist noch in etwa diese Menge Spirit im Tank. Bei mir reichte die Reserve exakt 63,1 Liter und dann ging der Motor aus. Je nach Geschwindigkeiten, Lage (Außentemperatur, Fahrbahn, Beladung usw) kann dieser Wert ich würde sagen etwa 10-20% variieren. Ich persönlich würde nach spätestens 50km tanken aber vor 45km halte ich selbst bei sehr schlechten Bedingungen für nicht notwendig.

Jetzt noch etwas, was ich beobachte habe.
Wenn noch etwa 0,5 Liter oder weniger im Tank ist, dann springt der nmax nicht sofort an d.h. man muss den Starter etwas orgeln und ggf den Roller etwas hin und her schütteln (vor allem, wenn nicht eben aufgebockt war, sondern auf Seitenständer und somit schräg), damit der Sprit vom Benzinhahn im Tank aufgesaugt werden kann.
Sind noch etwa 0,1 Liter im Tank, dann merkt man bei der Fahrt ab und zu, dass Motorleistung weg ist, weil nicht oder nicht genug Sprit eingespritzt wird. Diese sporadischen, kurzen Leistungsaussetzer sind also die allerletzte Warnung etwa 1-2km bevor wirklich Feierabend ist und nichts mehr geht. Geht der Motor während der Fahrt auf ebener Fahrbahn aus, dann war es das wirklich und dann bringt auch weiteres "rütteln" oder ähnliches nichts mehr.

Antworten