Video-Review nach 5 Jahren (Nmax 125)

Das Yamaha NMAX Technik Forum
Antworten
Benutzeravatar
Coffee_Nmaxer
Beiträge: 9
Registriert: Mi 1. Jul 2020, 20:41

Video-Review nach 5 Jahren (Nmax 125)

Beitrag von Coffee_Nmaxer »

Hallo,

ich habe ein interessantes Review entdeckt, von einem Besitzer des Nmax 125, der einen kleinen Erfahrungsbericht nach 5-jährigem Besitz gibt:

https://www.youtube.com/watch?v=4IAC5RCyDyw


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Viele Grüße :)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Coffee_Nmaxer für den Beitrag (Insgesamt 2):
Mat (Sa 26. Sep 2020, 23:27) • curcuma (So 27. Sep 2020, 04:23)
Theorie ist, wenn man alles weiß, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiß warum.
Schlimm wird es dann, wenn Theorie und Praxis sich vereinen: Nichts funktioniert, und keiner weiß warum.
curcuma
Beiträge: 57
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 18:12

Fahrerkarte

Re: Video-Review nach 5 Jahren (Nmax 125)

Beitrag von curcuma »

Naja...interessant ist sehr relativ. Der Ersteller macht nicht den hellsten Eindruck und man könnte den "Erfahrungsbericht" eigentlich in 2-3 Sätzen zusammenfassen: er ist sehr zufrieden und hatte keine Vorkommnisse/Defekte (bis auf defekte Bremslichtbirne - das würde ich als normalen Verschleiß einstufen und daher kaum der Rede wert).

Der Rest ist Vorstellung von Motorrad (teilweise oberflächlich und nicht ganz korrekte Informationen) und ein paar Minuten ziemlich lahmarschige Fahrt mit der nmax - wundert sich noch, warum Fahrer hinte Ihm so dicht auffahren und dabei fährt er stellenweise nicht einmal 40 auf einer 4-spurigen Straße 🤦

Das mit dem Brummen vom Windschild oder "irgendwo im hinteren Bereich" bei bestimmter Drehzahl des Motors kenne ich so eigentlich nicht und lässt sich bestimmt relativ einfach und schnell lokalisieren und beseitigen - falls es überhaupt einen stört, wenn es nur bei einem ganz kleinen Drehzahlbereich Auftritt.

Wer Motoröl alle 3.000 km wechselt, hat meiner Meinung nach nicht alle Tassen im Schrank - das ist weder eine Rennmaschine, noch sind die Öle von so schlechter Qualität (ganz im Gegenteil), dass es auch nur einen Hauch von Sinn macht! Selbst alle 6.000 (wie im Inspektionsplan der nmax angegeben) halte ich für mehr als ausreichend - wenn man bedenkt, dass Autos alle 20.000 oder teilweise sogar noch mehr km Laufleistung einen Ölwechsel bekommen sollen.
Verschiedene Tests haben hinreichend belegt, dass bei einem modernen Motor und hochwertigen Öl der Wechsel alle 50.000-100.000 km völlig ausreichend ist. Warum soll man es öfters machen? Damit die Werkstätten und die arme Mineralölindustrie Geld verdienen und nicht etwa, weil das Öl nicht mehr gut genug ist!
Antworten