Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Das Yamaha NMAX Technik Forum
Benutzeravatar
Mufflon
Beiträge: 283
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 22:45

Galerie
Fahrerkarte

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Mufflon »

Ich denke, da wird man nicht viel machen können. Ich habe jetzt 8000 Kilometer weg und die Federung ist schon etwas weicher, aber richtig komfortabel wird der wohl nie werden. Ob es an der Fahrwerksgeometrie liegt oder an der Schwinge, keine Ahnung. Aber dafür liegt der in Kurven, auch wenn der Belag ausschaut wie ein Waffeleisen, hervorragend. Man muss nur aufpassen, dass man nicht vom Sattel fliegt :lol:

Bye, Klaus
Dr.Acula
Beiträge: 34
Registriert: Di 16. Mai 2017, 09:17

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Dr.Acula »

Howdy,

bin seit gestern stolzer Besitzer einer NMAX in rot, hab sie gebraucht mit 920 km und frischem 1000km Service inkl. original Topcase gekauft. BJ 2016

2290,- ein Wahnsin! Bin gerade in den Alpen gewesen und gestern 200 km Überbringung heim gefahren, also ungefähr 500 km selber gefahren. An der Tankstelle geht einem nur ein leichtes Grinsen auf, in der Stadt gibts keinen Stau und keine Lücke zwischen den Autos ist zu klein!

Ich fahr seit Jahren Ducati, Desmo Luftgekühlt, 800 ccm, und hab mir die Yamse für die City und Arbeitfahren geholt (ca. 6 km eine Strecke). Bin sehr über die Agilität positiv überrascht, das Kurvenpressen Richtung Kaltekuchl hat mich ebenfalls überrascht. In der Stadt ist man sowieso der King mit der Automatik und dem Topcase!

Alleine wenn ich überleg was ich fürs große 12000er Service für meine Duc zahlt hab, das ist schon die Hälfte des Anschaffungspreises für die Yamse!!!

80,- Haftpflich fürs ganze Jahr, LÄCHERLICH!!

6,6 L Tank, ich hab garnicht gewusst dass man mit so kleinen Beträgen an der Tanke zahlen darf??? LOL
Mike4848
Beiträge: 1
Registriert: Sa 22. Jul 2017, 12:00

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Mike4848 »

Hallo ich grüße euch aus Berlin

Bin Mike 30 Jahre


Ich mache gerade meinen A Führerschein und nächstes Jahr wirds ne Harley werden, aber als Zweit Moped möchte ich ein NMAX 125.

Gibt es langzeit Erfahrungen mittlerweile ?

Hier in Berlin habe ich 2 Händler geschrieben, zwecks Neukauf mit dem Angebot von 2800 €

Beide sagte das sie nicht mal annähernd an diesen Preis kommen.

Ist der Preis gestiegen für den NMAX 125 ?


Grüße
Popstar
Beiträge: 49
Registriert: Di 13. Sep 2016, 19:44

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Popstar »

3095€ sind Laut HP aufgerufen, dann kommt normal noch 210€ Überführung, Fracht dazu.


Günstigster Preis laut mobile sind 2990€ für ein 2017er modell.

Zum Zeitpunkt meiner Suche, konnte ich froh sein überhaupt einen zu bekommen :mrgreen:
Benutzeravatar
Palio
Beiträge: 73
Registriert: So 24. Jan 2016, 11:35

Galerie

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Palio »

"Ist der Preis gestiegen für den NMAX 125 ? " Ja.

Unverbindliche Preisempfehlung zzgl. Nebenkosten war im Jahr 2015/16 bei 2895 €. "Die kostengünstige Fertigung in Indonesien lässt den NMAX bei 2895 Euro nicht überteuert erscheinen, doch ist der Yamaha-Scoot nicht nur etwas für kühle Rechner."

Unverbindliche Preisempfehlung zzgl. Nebenkosten ab Jahr 2017 bei 3095 €.
Zephyroth
Beiträge: 51
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 12:24

Galerie

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Zephyroth »

Stichwort: Euro4

Hier hat sich viel getan, neben den strengeren Abgaswerten ist nun auch eine komplett andere Elektronik zwecks Selbstüberwachung vorgeschrieben.

Grüße,
Zeph
NMAX 155: Bild
Benutzeravatar
Fred69
Beiträge: 29
Registriert: Do 28. Sep 2017, 13:53
Wohnort: Wien

Fahrerkarte

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Fred69 »

Hallo liebe Nmax Gemeinde!

Ich bin seit gestern stolzer Besitzer einer Nmax 125 in der Farbe Titanium, Baujahr 6/2016 mit 3900km!

Bin schon einige Roller und Motorräder gefahren, mein letztes Bike war eine Honda NC750X Automatik! Ein tolles Bike aber für die Stadt zu schwer und zu schade, da ich kaum noch Touren gefahren bin!
Daher musste ein Roller her, meine Wahl fiel auf den Nmax!

Bisher kann ich folgendes dazu sagen:

Positiv: tolle Optik, super Preis/Leistungsverhältnis, gute Beschleunigung, geringes Gewicht daher super Handling, sehr gute Sitzposition trotz einer Größe von 183cm und ein Helmfach das den Namen auch verdient!

Negativ: die hier schon oft angesprochene sehr harte Federung! :o

Hat hier schon wer Erfahrung oder Tipps mit anderen Stoßdämpfern?

Ich habe im Netz diese hier gefunden:
https://bikerzbits.com/yss-yamaha-nmax- ... m_store=gb

Update: Der Versand kostet mit Fedex 112.-!!!!, Hat sich erübrigt!
Dafür hab ich diese gefunden:
https://de.aliexpress.com/item/Motorcyc ... 28811.html

Gruß Fred
Gelöschter User

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Gelöschter User »

Heute aus dem Winterschlaf geholt.
Nach 7 Monaten Standzeit ist sie sofort angesprungen als wäre ich jeden Tag gefahren.
Einfach nur TOP :)
Schröder
Beiträge: 16
Registriert: Fr 28. Aug 2020, 12:11

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von Schröder »

Gordi hat geschrieben: Do 18. Feb 2016, 18:37 Hallo Zusammen,

ich habe es kapiert, aber Dennis das steht unten ganz klein, wenn man auf die 50 zugeht, hat man damit bisschen Probleme :lol:
Also hier mein Bild von dem beschlagenen Scheinwerfer, oberum ist nichts nur untenrum.
Werde es bei der 1000er Inspektion bemängeln und dann schaun mer mal.

Viele Grüße
Gordi
Hallo,
was kam bei der Inspektion eigentlich heraus wegen dem Scheinwerfer?
Wurde er erneuert?
curcuma
Beiträge: 112
Registriert: Sa 2. Mai 2020, 18:12

Fahrerkarte

Re: Erste Erfahrungen mit dem Yamaha N MAX 125

Beitrag von curcuma »

Dr.Acula hat geschrieben: Di 16. Mai 2017, 15:16
80,- Haftpflich fürs ganze Jahr, LÄCHERLICH!!
Finde schon viel. Gibt es bereits für ab etwa der Hälfte bei anderen Versicherungen.

Ich zahle bei der R+V im zweiten Versicherungsjahr inkl Vollkasko 300/150SB knapp über 160€ im Jahr. Nur für Haftpflicht wären etwas um 50€ und geht im 4. Versicherungsjahr auf etwa 40€ runter.
Antworten